Entwicklung der Famlie Kronenwett bis 1900

Von 1725 war ein Michael Cronewett Schultheiß von Langensteinbach. (Quelle: Chronik "Langensteinbach das einstige Fürstenbad", 1912). Dies ist noch zu prüfen, da ich in dieser Zeit nur einen Johann Michael Kronenwett, geboren am 21.12.1709 in meiner Ahnendatei habe. Dieser war dann im Jahre 1725 erst 16 Jahre alt.

1726: Simon Cronewett verkauft eine Wiese beim Bad für 42 fl. 6 kr. Wert 21 fl. 20 rr. Das andere wird gnädigst erlassen. (Originaltext aus Chronik "Langensteinbach das einstige Fürstenbad", 1912)

Grundstücksplan Langensteinbach aus dem Jahre 1758

Grundstücksplan Karlsbad-Langensteinbach aus dem Jahre 1758, (Quelle: Herbert Kirchenbauer, Langensteinbach 1993)

Im Grundstücksplan des Ortes Langensteinbach aus dem Jahre 1758 sind sechs Grundstücke eingezeichnet, deren Eigentümer jeweils eine Familie Kronenwett war. Es sind dies die Grundstücke Nr. 33 in der Dorfstraße (Jacob Kronenwett), Gst. Nr. 52 (Uckele / Kronenwett) in der Durlacher Straße, Gst. Nr. 132 in der Hirtenstraße, Gst. Nr. 95, 100 und 105 (leider ohne Vornamen) in der Dorfstraße.

Cronenwett's in der Ortschronik

Am 26. und 27. April 1758 war eine Grenzregulierung zwischen Auerbach und Langensteinbach. Von Langensteinbach waren anwesend: Mathias Rupp, Schultheiß Johann Philipp Flößer, Alt-Schultheiß Cronewett, sowie weitere Personen.

 Am 21. und 23. Mai 1759 wurden die Grenzverhältnisse mit dem Dorf Ittersbach neu geordnet. Bei dieser Vertragsunterzeichnung war auch Altschultheiß Michael Cronewett anwesend. Die Langensteinbacher Ortschronik berichtet auch vom Waldtauschvertrag im Jahre 1787, dort waren u. a. die angesehen Bürger Georg Cronenwett und Simon Cronenwett zugegen.

Anno 1767 ist das im Jahre 1563 erbaute Langensteinbacher Rat- und Amtshaus mitsamt den Gemeinde- Amts- und Gerichtsakten abgebrannt. Viele wertvolle Urkunden fielen den Flammen zum Opfer. Ein Teil konnte gerettet und in das Pfarrhaus eingelagert werden. Zwei Jahre später, im Jahre 1769 brannte auch das alte, baufällige Pfarrhaus von Langensteinbach nieder. Bei diesem Feuer sind alle alten Urkunden und die Kirchenbücher verbrannt,  es ist daher schwer Daten vor dieser Zeit zu bekommen. Der damalige Pfarrer hat die Kirchenbücher bis ca. 1752 zurück rekonstruiert.

Von den Jahren 1755 bis 1762 lassen sich in den Kirchenbüchern dann zahlreiche Hochzeiten der Familie Cronewett nachweisen.

Im Jahre 1787 wurde ein Vertrag zwischen dem Staat Baden und der Gemeinde wegen eines Waldtausches geschlossen. Der Vertrag wurde von Markgraf Karl Friedrich, sowie 27 Langensteinbacher Einwohner unterschrieben. Dabei waren auch Georg Cronenwett und Simon Cronenwett.


 

Schild an einem Kronenwett-Haus in der Speicherstraße in Langensteinbach
 
(zum Vergrößern anklicken)

"Im Jahre Christi anno 1779 hat gebaut Johann Kronenwett und mit ihm seine Ehefrau Katharina eine geb. Wirwerin"


Zeitungsbericht 1849

Zeitungsveröffentlichung "Verein zur Belohnung treuer Dienstboten in Karlsruhe" im Jahre 1849: Hier ist u. a. aufgeführt: Johanna Kronenwett von Langensteinbach, Belohnung für 6 3/4 Dienstjahre bei Herr Registrator Ludwig.


 

Sandsteintafel

Am Rathaus in Langensteinbach ist eine alte Sandsteintafel zum Gedenken an den Deutsch-Französischen Krieg im Jahre 1870 - 1871 angebracht.

"Zur Erinnerung an die glorreichen Siege der Deutschen gegen die Franzosen im Jahre 1870 & 71. Aus der Gemeinde Langensteinbach zogen ins Feld 36 Mann."

 


Bei der Aufzählung der Langensteinbacher Soldaten sind auch drei Kronenwett's dabei:

Philipp Kronenwett, Friedrich Kronenwett, Christoph Kronenwett.

 

 


 Alte Ansichtskarte


Postkarte an Emma Kronenwett in Freiburg, versendet am 10.03.1912
Quelle: "Grüße aus Langensteinbach - Ein Postkarten-Bilderbogen"

In den Jahren 1828 bis 1883 wanderten ca. 100 Personen der Familien Kronenwett aus Langensteinbach in andere Länder aus. Einen ausführlichen Bericht über die Auswanderungen, sowie eine Auflistung der Auswanderer finden Sie in den folgenden Seiten.

Im Jahre 1887 wird in der Ortschronik ein Waldhüter mit Namen Michael Kronenwett erwähnt, der von der Dorfpatrizierfamilie Kronenwett abstammt.
Patrizier = 1 [im alten Rom] Angehöriger des Adels; 2 [im Mittelalter] wohlhabender Bürger [<lat. patricius ”Patrizier“, zu pater, Gen. patris, ”Vater“ als Anrede und Titel für hohe Persönlichkeiten]

Im Buch "... in einem Dorf in Deutschland" ist zu lesen, dass unter anderem der Schmied Philipp Kronenwett und der Holzmacher Michael Kronenwett als Handwerker am Bau der neuen Kinderschule im Jahre 1865 beteiligt war. Auch unser Urgroßvater Philipp Jakob Hutmacher als Maurer ist in der Aufstellung zu finden. Im Kassenbuch des Kindergartens ist außerdem Karl Kronenwett zu finden, der eine Mark für das Anlegen eines "Probeloches im Spielplatz" erhalten hat.

An den Erweiterungsarbeiten des Kindergartens im Jahre 1904 waren u. a. beteiligt: Mathäus Kronenwett (Glaser) und Jakob Kronenwett (Schreiner). [Quelle: "In einem Dorf in Deutschland" von Hildegard Ried]

In Langensteinbach wurden im Sprachgebrauch die verschiedenen Kronenwett-Familienzweige mit Übernamen versehen.
Meine Großeltern gehören zu den "Hutmacher's" in der Pforzheimer Straße. Sie sind Nachkommen von Christof Jakob Kronenwett und Rosine Hutmacher.
In der Durlacher Straße gibt es die "Schäfer's". Sie sind die Nachkommen von Mathäus Kronenwett und (? ?). Christof und Mathäus waren Brüder.

Kronenwett in anderen Orten

Karlsruhe

In der Stadt Karlsruhe gab es ab 1877 einem Wilhelm Kronenwett, Beruf Küfer (später Weinhändler). Siehe Bericht Adressbücher.

Offenburg

In Offenburg gab es um 1820 eine Familie Kronenwett. Sie arbeiteten bei der Spinnerei und Weberei in Offenburg.

Konstanz

In Konstanz findet sich im Adressbuch von 1934 ein Ludwig Kronenwett.

Neureut

Um 1900 zog der Langensteinbacher Gottlieb Kronenwett (*16.09.1878) nach Neureut. Er heiratete dort ein Fräulein Pfalzgraf. Das Paar hatte 9 Kinder. Von ihnen stammen alle heutigen Kronenwett's im Raum Neureut und Linkenheim-Hochstetten ab.

 

 

Facebook Kronenwett

Impressum

Dies ist eine private Web-Präsenz von Roland Jourdan, 76228 Karlsruhe
Zum Impressum